Kontakt
Tourismus
Impressum
Gemeinde
A | A | A
02.11.2020

Karnische Region auf dem Weg zur nachhaltigsten Tourismusregion Österreichs


Schaar

Gemeinden der KEM Region „Karnische Energie“ ausgezeichnet - Überreichung der e5- Auszeichnungen an Hermagor - Energy Globe für Projekt KEcK - Karnische Region im Österreich-Finale.

Für die Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Karnische Energie“, allen voran Hermagor-Pressegger See und Kötschach-Mauthen, haben Nachhaltigkeit, Energie-, Umwelt- und Klimaschutz einen hohen Stellenwert. Davon konnte sich Energie- und Klimaschutzreferentin LR.in Sara Schaar bei einem Besuch vor Ort überzeugen.

Die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See sowie die Marktgemeinde Kötschach-Mauthen wurden auch heuer im Rahmen des e5-Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden prämiert. „Die e5 – Gemeinden sind wichtige Partner in der Umsetzung der Energiewende und der Klimaschutzziele in Kärnten. Kötschach-Mauthen zählt erneut zu den Spitzenreitern und konnte das hohe Niveau einer fünf „e“ Gemeinde beibehalten und bestätigen. Mit vier „e“ in der zweithöchsten Auszeichnungsstufe wurde Hermagor - Pressegger See geehrt. Die Karnische Region ist zudem auf dem Weg zur nachhaltigsten Tourismusregion Österreichs und ist im Finale“, freut sich die Energie- und Klimaschutzreferentin und hält fest die Daumen, den Preis nach Kärnten zu holen.

Im Rahmen des „Kärnten Energy Globe Award 2020“ wurden auch im Corona-Jahr zahlreiche innovative Ideen eingereicht und von einer Fachjury bewertet. Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Karnische Energie“ erreichte mit dem Projekt „KEcK – der Klima- und Energiekoffer“ in der Kategorie „Jugend“ kärntenweit den dritten Gesamtplatz. „Mit innovativen Unterrichtsmaterial für die 5. und 9. Schulstufe werden Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt eigene Meinungen, Ideen und Lösungsansätze zu Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsthemen zu entwickeln. Der Klima- und Energiekoffer soll künftig Kärntenweit zum Einsatz kommen“, bekräftigt Schaar, die den begehrten Umweltpreis gestern, Donnerstag, an KEM-Managerin Daniela Schelch und Teresa Paul vom Verein energie:autark überreichte.

Der „Energy Globe World Award“ für Nachhaltigkeit, eine Initiative aus Oberösterreich und ins Leben gerufen vom Umweltpionier Wolfgang Neumann, ist heute mit über 180 teilnehmenden Ländern der weltweit bedeutendste Umweltpreis. Er wird jedes Jahr auf regionaler, nationaler und globaler Ebene vergeben.

 

Rückfragenhinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Plimon/Robitsch
Fotohinweis: Büro LR.in Schaar